Neuigkeiten

Die neuen Motive der Perth Mint Australien 2018 sind nun bekannt. 

NEU: LUNAR II Serie ist ab sofort bestellbar! 

 

mehr ...

50. Jubiläum der Krügerrand Goldmünze einschließlich Sonderprägung 2017 

Geschichte einer Goldmünze

Der südafrikanische Krügerrand ist die wahrscheinlich bekannteste und am meisten verkaufte Goldmünze überhaupt. Immerhin wird er in Gold schon seit 1967 geprägt, wobei seine Massenherstellung als Bullionmünze ab 1970 begann. Seine weite und konkurrenzlose Verbreitung hatte zur Folge, dass sich sein Gewicht von 1 oz (einer Feinunze mit einem Gewicht von 31,1 Gramm) als Standard für Anlagemünzen etablierte.

Die Münze ging am 3. Juli 1967 in ihrer damaligen Urversion in Prägung. Die Unze stellte seinerzeit ein numismatisches Neuland dar und eignete sich besonders für Anleger, die sich keine Goldbarren zulegen oder einfach nur eine Münze aus Gold besitzen wollten. Bedingt durch Inflation in vielen Ländern und einem ständig ansteigenden Goldpreis, wurden die Stücke für jeden Anleger nahezu konkurrenzlos. Dennoch hatten sie auch einige Nachahmer. 1979 prägte die Royal Canadian Mint den "Gold Maple Leaf 1 oz" und 1986 folgte in den USA der "American Gold Eagle 1 oz". Auch Australien und Österreich wendeten die Unze an und prägten das "Känguru 1 oz" beziehungsweise den "Wiener Philharmoniker 1 oz".

Namensgeber und Motiv

Der erste Namensteil der Münze geht auf Paul Kruger zurück, der von 1883 bis 1902 Staatspräsident der Südafrikanischen Republik war. Beachten Sie jedoch, dass die damalige Südafrikanische Republik nicht mit der heutigen Republik Südafrika identisch ist. Stephan Johannes Paulus Kruger wurde 1825 als Sohn deutscher Einwanderer geboren und kam 1848 nach Transvaal. Dort übernahm er 1880/81 die Führung des Freiheitskrieges gegen die Engländer, welcher drei Jahre später in der Unabhängigkeit endete. 1899 verließ Kruger jedoch Südafrika und ging ins Exil nach Europa, wo er 1904 in der Schweiz starb. Zuvor gründete er den Krüger-Nationalpark, der sich nordöstlich von Johannesburg befindet und wie die Münzstücke nach ihm benannt wurden. Deshalb ziert sein Porträt schon von Anfang an die Vorderseite der Münze.

Auf der Rückseite befindet sich ebenso unverändert das südafrikanische Nationaltier, der Springbock. Dieser zählt zu den in Südafrika vorkommenden Antilopen und ist in offenen Graslandschaften zu Hause. Die Darstellung zeigt daher auch den Springbock während des Sprungs über Grasland.

Die rechts darunter befindlichen Initialen "CLS" verweisen auf den südafrikanischen Bildhauer Coert Lorens Steynberg, der von 1905 bis 1982 lebte. Von ihm stammt der Entwurf des Springbockmotivs.

Allerdings wurden der Springbock von Steynberg und die Büste Krügers schon für eine frühere Münze Südafrikas entworfen. Es handelte sich um die Fünf-Shilling-Münze von 1947, die anlässlich des Besuches von König George VI. geprägt wurde.

Der Münzname "Krugerrand" befindet sich in der Umschrift, während der Edelmetallgehalt unten eingeprägt ist. Bemerkenswert ist auch die Jahreszahl, die durch das Bildmotiv geteilt wird. So steht zum Beispiel für das Jahr 2016 links "20" und rechts "16".

Der zweite Namensteil der Münze leitet sich, wie auch die Währung Südafrikas, von dem im Nordosten gelegenen Höhenzug Witwatersrand ab, wo Ende des 19. Jahrhunderts die größten Goldvorkommen der Welt gefunden werden. Damit Gold gewinnbringend gefördert werden konnte, wurde auch die Krügerrandmünze eingeführt.

Erweiterungen

Die Münzstücke erfuhren im Laufe ihrer Geschichte fast keine Veränderungen. Ihr Feingehalt von 916,7 Tausendstel ist eher als "Crown Gold" bekannt, dessen Legierung für die britischen Sovereigns verwendet wurde. Markantes Kennzeichen ist die 22-karätige Goldlegierung, die einen bestimmten Kupferanteil enthält, welcher die Münze härter und unempfindlicher macht. Durch den Kupferanteil von etwa drei Gramm hat die Münze insgesamt ein Gewicht von 34 Gramm.

Obwohl auf der Münze kein Nennwert aufgeprägt ist, handelt es sich um ein gesetzliches Zahlungsmittel Südafrikas. Die Stücke sind 32,77 Millimeter groß und besitzten eine Dicke von etwa 2,84 Millimetern.

1980 wurden erstmals drei kleinere und günstigere Stückelungen herausgebracht. Es entstanden Münzen zu einer halben, viertel- und zehntel Unze.

Die Münzstücke werden in der Rand Refinery in Germiston geprägt.

Sonderprägung 2017 Krügerrand 50th Anniversary

Im November 2016 kündigte die South African Mint anlässlich seines fünfzigjährigen Bestehens die Herausgabe einer Sonderprägung des Krügerrand an. Die Ausgabe 2017 erscheint in einer Auflage von voraussichtlich 100.000 Exemplaren bei einem Feingewicht von einer Unze. Daneben werden auch eine Silber- und eine Platinmünze mit dem Feingewicht von einer Unze erscheinen.

Auch diese Sonderausgabe zeigt einen einzelnen Springbock. Auf dem Hintergrund der Motivseite befindet sich eine "50" mit der runden Umschrift "50 Years Anniversary 1967-2017", was auf das fünfzigjährige Jubiläum der Münze hinweist. Die Jahreszahl 2017 befindet sich links "20" und rechts "17" vom Springbock.

Auf der Sonderprägung 2017 befindet sich rechts der Nennwert "R1" für den südafrikanischen Rand und über dem Motiv wurde der Schriftzug "KRUGERRAND" angebracht. Auf der Vorderseite ist, wie auch bei allen vorherigen Münzen, das Porträt Paul Krugers zu sehen. Darüber befinden sich die Schriftzüge "SUID-AFRIKA" und "SOUTH AFRICA".

Die Jubiläumsausgaben erhalten Sie bei argentu.de. Sichern Sie sich hier ihr persönliches Exemplar https://www.argentu.de/Kruegerrand-Suedafrika.

mehr ...

Fairtrade zertifiziertes Gold

Fairer Handel, zertifiziert mit einem Fairtrade-Siegel, ist den Verbrauchern von vielen Lebensmitteln und Textilien bekannt, es gibt ihn aber auch bei Gold. Das Fairtrade-Zertifikat für Gold bedeutet, dass die Förderung unter menschenwürdigen Bedingungen und unter Berücksichtigung des Umweltschutzes stattfand. Weltweit wird viel Gold im kleingewerblichen Bergbau gefördert, diese Minenarbeiter und ihre Familien sind auf fairen Handel bei Gold angewiesen.

Worauf kommt es bei Fairtrade Gold an?

Zentral für fair gehandeltes Gold sind ein stabiler Mindestpreis, die Einhaltung des Arbeits- und Umweltschutzes sowie nicht zuletzt die Fairtrade-Prämie. Juweliere und Goldschmiede prägen das Fairtrade-Siegel auf Goldbarren, Ringe, Ohrschmuck und weitere Goldprodukte auf. Die Bedeutung erschließt sich aus der Dimension des weltweiten Goldbergbaus im Kleingewerbe, von welchem mehr als 100 Millionen Menschen abhängig sind - die Arbeiter, ihre Familien, Zulieferer und lokale Händler. Im Bergbau selbst wird in der Regel zu wenig verdient, außerdem fehlt die nötige Infrastruktur vor Ort, also in den betreffenden Gemeinden der Staaten (Südamerika, Asien, Afrika) mit den betreffenden Vorkommen. Die Trinkwasserversorgung und Sanitäreinrichtungen, die Gesundheitsfürsorge und die Schulbildung sind unterentwickelt. Die Fairtrade-Organisationen (es gibt mehrere) setzen sich für die bessere Entwicklung und damit für den Schutz von Menschen und ihrer Umwelt ein. MinenarbeiterInnen können damit ihre Situation durch eigene Arbeit und dabei nachhaltig verbessern.
 

Da Fairtrade-Gold einen garantierten Mindestpreis und die Fairtrade-Prämie bietet, können die Minenarbeiter prekären Bedingungen entgehen. Ihre finanzielle Sicherheit steigt, sie müssen sich nicht mehr grenzenlos ausbeuten lassen. Die Fairtrade-Prämie ist eine zusätzliche Einnahme, die nach demokratischen Verteilungsprinzipien in Gemeinschaftsprojekte der Gemeinden fließt, darunter in Schulen und Gesundheitszentren. Auch lassen sich damit betriebliche Abläufe verbessern. Ein wichtiges Anliegen ist die Förderung von formalisiertem (auf gesetzlichen und administrativen Grundlagen basierenden) sowie vollkommen legalem Bergbau. Das Fairtrade-Siegel können nur Bergbau-Gemeinschaften erhalten, die vollkommen legal arbeiten. Legale, formalisierte Minenorganisationen schützen die Rechte von Minenarbeitern. Europäische Käuferinnen und Käufer tragen dazu bei, indem sie nur Fairtrade-zertifiziertes Gold kaufen.

Ab sofort können Sie die Fairtrade Goldbarren online und unkompliziert bei uns bestellen!!!

mehr ...

Silberbarren oder doch lieber Silbermünzen?

Silbermünzen sind in der Regel günstiger als Silberbarren, warum ist das so?!

Barren aus Silber sind seit 2014 mit 19% Mehrwertsteuer belastet, was das Edelmetall für die meisten Anleger uninteressant macht. 

Silbermünzen dagegen werden vorwiegend differenzbesteuert verkauft. Bei dieser Besteuerungsart muss lediglich der Edelmetallhändler die 19% Mehrwertsteuer zwischen seinem Einkaufs- und Verkaufspreis abführen. Dadurch kann der Händler seinem Kunden das Silber zu besseren Konditionen verkaufen, quasi Mehrwertsteuerfrei.

ABER, die Differenzbesteuerung kann normal nur bei Silbermünzen aus nicht EU Ländern angewandt werden, wie die beliebten Maple Leaf, Lunar Serien, der neuen Predator Serie, und den USA Eagles usw.

Wer aber trotzdem Silberbarren bevorzugt, der kann zu den günstigeren Münzbarren greifen.

Mit sogenannten Münzbarren aus Silber kommt der Edelmetallkäufer auch an die Vorteile der Differenzbesteuerung, und kann größere Silbermengen zu günstigeren Konditionen als herkömmliche Silberbarren erwerben.

Zum Beispiel die neuen Fiji Münzbarren, das ist „Barren und Münze“ in einem. Münzbarren genießen im Herkunftsland den Status als gesetzliches Zahlungsmittel, und werden daher steuerlich begünstigt gehandelt.

Hergestellt werden die Fiji Münzbarren vom renommierten Schweizer Hersteller ARGOR-Heraeus. Daher kann bei diesem LBMA-zertifizierten Hersteller auf eine Top Qualität gesetzt werden. Der Silbergehalt beträgt 999.9.

Fiji Barren werden seit 2015 in sechs verschiedenen Größen geprägt bzw. gegossen.

- 100g und 250g geprägt

- 500g, 1kg, 5kg und 15kg gegossen

Die neuen Fiji Münzbarren differenzbesteuert erhalten Sie in Kürze bei argentu.de 

mehr ...

Innovative Bezahlungsarten sollen selbstverständlich auch im Edelmetallbereich zur Verfügung stehen. Als Vorreiter möchte Argentu seinen Kunden eine größtmögliche Auswahl an sicheren und einfachen Bezahlungsmöglichkeiten bieten. 

Paypal, Sofortüberweisung, Vorkasse und Barzahlen sind momentane Möglichkeiten den Einkauf abzuschließen. Gerade Barzahlen ist für viele Kunden eine transparente und Vertrauensvolle Bezahlungsart.

 

mehr ...

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Kupfer zu definieren. Erstens als Industriemetall in der Elektrotechnik oder der Telekommunikation wegen seiner guten elektrischen und Wärmeleitfähigkeit. Zweitens als Halbedelmetall welches in der Sachanlageninvestition immer beliebter wird.

Im Bezug auf eine Diversifikation im Edelmetallportfolio bietet Kupfer eine weitere Möglichkeit an, dieses weiter auszudehnen. Dazu eignen sich Kupferbarren wie speziell gegossene Anlagebarren. Von einer Unze bis hin zu 5 Kilogrammbarren von der Deutschen Leipziger Edelmetallverarbeitung können Sie bei uns ihr Kupferprodukt bestellen.

Auch als Geschenk für Beispielsweise Geschäftspartner sind Kupferbarren in den Gewichten 500 Gramm bis zu einem Kilogramm beliebt. Außerdem werden 5 Kilogrammbarren aus Kupfer auch gerne als Dekorationsobjekt genutzt. 

Eine weitere Form des Kupferinvestments ist der Erwerb von Kupfermünzen. Der Kleinstaat Andorra legt als Weltneuheit eine Kupfermünze mit 1 Unze auf. Der Wert liegt bei einem symbolischen 1 Centime welches die Untereinheit der Währung Diners darlegt. Kupfermünzen aus Andorra werden bei uns Differenzbesteuert verkauft.

Die ersten europäische Kupfermünze sowie Kupferbarren können Sie bequem und flexibel im Argentu Edelmetallonlineshop bestellen. Bei uns finden Sie günstige Versandkosten sowie eine breite Palette an sicheren Bezahlungsmöglichkeiten.

mehr ...