Silberbarren oder doch lieber Silbermünzen? 04.03.2016 15:03

Silbermünzen sind in der Regel günstiger als Silberbarren, warum ist das so?!

Barren aus Silber sind seit 2014 mit 19% Mehrwertsteuer belastet, was das Edelmetall für die meisten Anleger uninteressant macht. 

Silbermünzen dagegen werden vorwiegend differenzbesteuert verkauft. Bei dieser Besteuerungsart muss lediglich der Edelmetallhändler die 19% Mehrwertsteuer zwischen seinem Einkaufs- und Verkaufspreis abführen. Dadurch kann der Händler seinem Kunden das Silber zu besseren Konditionen verkaufen, quasi Mehrwertsteuerfrei.

ABER, die Differenzbesteuerung kann normal nur bei Silbermünzen aus nicht EU Ländern angewandt werden, wie die beliebten Maple Leaf, Lunar Serien, der neuen Predator Serie, und den USA Eagles usw.

Wer aber trotzdem Silberbarren bevorzugt, der kann zu den günstigeren Münzbarren greifen.

Mit sogenannten Münzbarren aus Silber kommt der Edelmetallkäufer auch an die Vorteile der Differenzbesteuerung, und kann größere Silbermengen zu günstigeren Konditionen als herkömmliche Silberbarren erwerben.

Zum Beispiel die neuen Fiji Münzbarren, das ist „Barren und Münze“ in einem. Münzbarren genießen im Herkunftsland den Status als gesetzliches Zahlungsmittel, und werden daher steuerlich begünstigt gehandelt.

Hergestellt werden die Fiji Münzbarren vom renommierten Schweizer Hersteller ARGOR-Heraeus. Daher kann bei diesem LBMA-zertifizierten Hersteller auf eine Top Qualität gesetzt werden. Der Silbergehalt beträgt 999.9.

Fiji Barren werden seit 2015 in sechs verschiedenen Größen geprägt bzw. gegossen.

- 100g und 250g geprägt

- 500g, 1kg, 5kg und 15kg gegossen

Die neuen Fiji Münzbarren differenzbesteuert erhalten Sie in Kürze bei argentu.de